Allgemein, Aufmacher, BlogDog Award, Hund & Mensch
Kommentare 4

Der BlogDog September und der Tod…

Neele
Find me

 

Für mich bedeutet der Tod nicht das Gegenteil zum Leben. Warum? Menschen oder Tiere, die einen lange begleitet haben und die in unserem Herzen und unserer Seele nicht verblassen, leben ewig. Erinnerungen, das Gefühl der Liebe und Verbundenheit, all die schönen Momente bleiben.

Die dritte Fiffibene BlogDog Runde verdeutlicht dieses Phänomen: Der Sieger ist in der Zwischenzeit leider verstorben. Den Kampf gegen den Krebs hat er nicht gewinnen können, dafür aber zig Herzen berührt. Das zeigen die vielen Kommentare seiner Freunde, Bekannten, Familienangehörigen und sogar von Tier und Mensch gleichermaßen, die ihn persönlich nicht mehr kennenlernen durften. Jack, wir hoffen, dass du gut über die Regenbogenbrücke getrabt bist und deine Lieben immer im Herzen trägst, so wie sie dich.

Die Regenbogenbrücke stelle ich mir übrigens so vor: Das eine Ende führt die vierbeinigen Reisenden auf eine riesige Spielwiese, das andere Ende bleibt in Verbindung mit den Herzen und Seelen ihrer Frauchen und Herrchen, Freunde, Spielkameraden. Solange diese Verbindung nicht abreißt, bleiben unsere Hunde ewig lebendig.

Kein Hund ist je vergessen

Ich denke noch heute ständig an Champ, Ben, Derrick und auch Noah, den Hund meiner Schwester, als wären sie erst gestern hinüber gegangen. Diese Erinnerungen sind lebendiger als jede andere. Ich fühle und sehe die vier als stünden sie neben mir. Natürlich habe ich damals unendlich gelitten und getrauert: Ein Hund hinterlässt eine ebenso große Lücke wie ein lieber Mensch, von dem man Abschied nehmen muss. Es fehlt so viel: der warme, flauschige Körper, das Fell, in das man das ein oder andere Tränchen vergossen hat, das herumliegende Spielzeug, das Körbchen, in dem der vierbeinige Partner seelig geträumt hat, gemeinsame Abenteuer und lustige Schandtaten, das freudige Wuffen, Quieken und aufgeregte Tänzeln, Augen, die Liebe, Vertrauen, Loyalität und Wärme ausstrahlen. Der Abschied ist hart, aber um so mehr trägt jeder von uns seine Hunde im Herzen – überall hin, jederzeit, für immer. Solange wir an sie denken, sind sie lebendig.

Solange wir an sie denken, sind sie lebendig!

 

Manchmal ist es unheimlich: In dieser BlogDog Runde gab es erstmals vier statt drei Kandidaten; einer davon war ein echter Engel: Jack hat sich sogar noch von der anderen Seite des Regenbogens den BlogDog Knochen geschnappt. Wir wünschen dir weiterhin viele vergnügte Spielstunden mit deinen Hundekumpels im Hundehimmel. Bitte grüße Champ & Co. von mir.

Herzlichen Glückwunsch Jack!

BlogDog Fiffibene

 

Wie war dieser Jack, der erste BlogDog aus dem Hundehimmel? Hier lest ihr noch einmal den Bewerbungstext von Frauchen Nicole vom Hundeblog Leinenengel:

„Jack – der absolute Fels in der Brandung! Er ist DER Gute-Laune-Hund, der es versteht dich aufzuheitern, der aber dennoch weiß, wann er sich zu benehmen hat. Auf ihn ist zu jeder Zeit Verlass, er ist sofort zur Stelle. Er gibt 100%! Jack ist ein Hund, der wirklich jeden sch*** mitmacht. Ein Hund, der immer wieder eine Engelsgeduld beweist! Wenn es bei mir beruflich mal stressig wird, oder wie kürzlich das Umzugswochenende, er bleibt gelassen und arrangiert sich mit der Situation. Er weiß, dass sein Frauchen ihn nicht hängen lässt und ihm, wenn auch etwas später seinen Ausgleich bietet. Für einen Australian Shepherd ist er ein sehr, sehr ruhiger Vertreter. Ein Hund, der auch mich immer wieder zurück auf den Teppich holt. Mein Ruhepol – mein Anker – ein ganz besonderer Hund. Genau aus diesen Gründen finde ich, dass Jack ein toller Kandidat für den BlogDog ist. Jeder sollte einen Jack haben.“

Die Engel dieser Runde…

Unser Sieger dieser BlogDog Runde ist also ein Engel, aber auch die anderen sind Engel auf vier Pfoten. Wenn ihr die Kommentare der Voter lest, versteht ihr, was ich meine: Kommentare.

Die Kandidaten dieser Runde waren besonders! Fast jeder Kommentator hätte mich am liebsten für diese schwere Wahl gelyncht. Alle Hunde sind der absolute Wahnsinn und daher hat der eine oder andere Leser um mehrere Stimmen oder halbe Stimmen, die er aufteilen kann, gebeten. Aber wie ihr wisst, sind eh alle Hunde Sieger und der BlogDog Award macht einfach nur Spaß, bedeutet vor allem keine Wertung. Ich bin froh, dass ich nicht voten darf… ich würde mich selbst für die harte Auswahl ohrfeigen 😉

Und hier sind noch einmal die Kandidaten der September-Runde: Applaus an Charlie, Jack, Shiva, Snorre! Mehr zu den Fanta Vier: click.

Wir möchten noch einmal allen Teilnehmern danken: Ihr seid großartig!

Alcott Adventures: Keine Leinenpflicht im Hundehimmel

Seit diesem Jahr bekommen die Monatssieger nicht nur die Plakette, den Dauerlink, den Link in der Sidebar des Fiffibene Hundeblogs, die Qualifikation zur Finalrunde, sondern auch ein Geschenk. Nicole darf sich über die Leine von Alcott Adventures freuen. Zwar gibt es im Hundehimmel keine Leinenpflicht, aber Jacks „Geschwister“ Oskar und Mira können sie sicher gebrauchen. Oder Nicole, was wäre dein Wunsch?

Rolleine von Alcott Adventures

#1 Rolleine von Alcott Adventures

Die Finalisten…

Nun geht es bald um die Finalwurst: Im November wedeln die drei Gewinner der Monatsrunden um den BlogDog-Titel des Jahres 2017 (Gewinner März, Juni). Dran bleiben und Daumen drücken 😉

Mehr zum BlogDog: hier.

BlogDog März Fiffibene Hundeblog

(Visited 297 times, 1 visits today)
Kategorie: Allgemein, Aufmacher, BlogDog Award, Hund & Mensch

von

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac, #Yogi www.om-sweet-om.de. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.