Aufmacher, BlogDog Award, Hund & Mensch
Kommentare 69

BlogDog Juni: Drei Kandidaten, die Seelen heilen – jeder auf seine Art

BlogDog Fiffibene Hundeblog
Neele
Find me

 

Wir purzeln direkt aus unserer kleinen Babypause (bald mehr zur Baby-Rush-Hour) in die zweite Runde des Fiffibene BlogDog Awards! Die ersten drei Kandidaten haben sich bereits zum Auftakt des Jahres ein fulminantes Rennen um die BlogDog Wurst März geliefert. Nun rücken die nächsten drei Hunde-Anwärter auf den BlogDog im Juni nach.

Seid gespannt auf viele schöne neue und alte Hundeblogs und Hundeblogger, Charmebolzen und Kämpfer auf vier Pfoten, die das Leben ihrer Herrchen und Frauchen (Blogger, Instagramer, Youtuber etc. und Herrchen und Frauchen aus ganz Deutschland) in hündischer Manier bereichern.

Fiffibene Hundeblog als Plattform für neue, alte Hundeblogs und Nicht-Blogger

Es folgen drei wunderbare Liebeserklärungen. Die drei Kandidaten der Runde #2 im Jahr 2017 sind….*Trommelwirbel*

We proudly present….

 

BELLA

Fiffibene Hundeblog BlogDog

Kommt sie euch bekannt vor? Gut möglich: Denn auch Australian Shepherd Hündin Bella tritt zum zweiten Mal beim BlogDog von Fiffibene an (Runde #2 2016: click). Dafür hat ihr Frauchen Sabrina gesorgt. Sabrina ist Hundebloggerin und bloggt auf Hundetage & Hundstage über ihr Leben mit Bella. Hundetage & Hundstage ist ein Sinnbild für die guten und die schlechten Tage im Leben einer Hundemutti und eines lieben Menschen, der mit einer Depression zu kämpfen hat. Daher lautet die Tagline des Blogs „Leben mit Fräulein Kunterbunt und dem schwarzen Hund“. Der schwarze Hund steht für die dunklen Tage und die – wie es Sabrina sagt – „Quälgeister in meinem Kopf“. Ein sehr empfehlenswerter Blog mit einer bewundernswerten Offenheit geschrieben.

Sabrina hat ihr Fräulein Kunterbunt mit diesen liebevollen Worten für den BlogDog Juni beworben:

„Als ich Bella am 15. Juli 2015 bei ihrer früheren Familie abholte, wusste ich rein gar nichts über sie: Ich hatte keine Ahnung von Australian Shepherds, jedenfalls nicht so wirklich, hatte noch nie einen Welpen zuhause und kannte daher nur die Theorie, und von Hündinnen hatte ich auch keine Ahnung, war ich doch mit Rüden aufgewachsen. Die ersten Schwierigkeiten kamen schnell: Bella war ein völlig unterernährter Welpe, hatte Angst davor, ihr Häufchen zu machen, und „Beißhemmung“ war für das dreieinhalb Monate alte kleine Fellknäuel ein Fremdwort. Doch wir überstanden es. Wir überstanden die zerrissenen Jeans, die Löcher in den Fingern, wir fassten Vertrauen zueinander. Nun ist sie schon fast ein erwachsener Hund. Bella ist nach wie vor eine kleine Chaotin, hat Flausen im Kopf, hat Momente, in denen sie ein wahrhafter kleiner Teufel ist, sie hat noch immer Angst vor Gullideckeln – doch sie ist auch eine wahnsinnig liebenswerte, feinfühlige und fast immer fröhliche Hündin geworden. Wenn jemand weint, schreit oder niest ist Bella schnell zur Stelle, um zu helfen. Sie schmeißt sich auf den Schoß desjenigen, schmiegt sich an ihn, leckt ihm durch das Gesicht und ganz schnell ist (fast) alles vergessen. Bella liebt stürmisch, aber vollkommen ehrlich. Auch hat Bella aus mir einen anderen Menschen gemacht. Ich bin etwas sicherer als zuvor, ich klammere mich nicht mehr krampfhaft an ihrer Leine fest, ich lasse mich auf Gespräche mit Mitmenschen ein, die ich nicht kenne, und ich habe gelernt, für ihr Wohl auch mal über meinen Schatten zu springen. Bella ist vermutlich die beste Entscheidung, die mein Herz jemals getroffen hat. Ich liebe sie – in Hundetagen wie auch in Hundstagen.“

INUKI

Fiffibene Hundeblog BlogDog

Die liebe Daniela, Inukis Frauchen, bloggt auf dem Hundeblog  Pfotenfreunde über ihren Alltag, den Hundesport und das Training u.v.m. Hauptakteur ist nicht nur Inuki, den sie für den Fiffibene Hundeblog BlogDog Juni nominiert hat, sondern zudem seine Kumpanin, Skadi, ein arbeitswütiger Cocker Spaniel.

Daniela hat Inuki, den Draufgänger, mit diesen liebevollen Worten für den BlogDog Juni beworben:

„Inuki sollte den BlogDog Award gewinnen, weil er mir unbeschreiblich viel bedeutet. Zugegeben, er ist kein Hund der irgendwelche Defizite hat, die ausgebügelt werden müssen oder eine traurige Vergangenheit hat. Ganz im Gegenteil. Er ist ein normaler Mischling und Easy-Going-Hund. Durch und durch. Aber dafür repariert er mich. Durch seine herrlich unkomplizierte Art und Weise kittet er mein Herz und meine Seele. Jedes Mal. Auf ihn kann man sich verlassen, egal ob es um Prüfungen, Training oder Alltagsbewältigung geht, er gibt stets 100% und kompensiert damit meine eigenen Fehler und Unsicherheiten. Besonders was Prüfungen angeht 🙂 Er ist ein Pflaster für die Seele und ein Hund, der einfach Spaß macht. In jeder Hinsicht. Mein Seelenhund eben.“

MIA

Fiffibene Hundeblog BlogDog

Victoria bloggt seit Ende vergangenen Jahres über ihr Leben mit Mopsdame Mia – auch gern Meitteli, Mäuschen, Zwergchen und Kampfhund genannt – auf dem Hundeblog Retromops. Mia ist eine 1,5 Jahre junge, Mops-Terrier-Dame aus der schönen Schweiz und hat es faustdick hinter den Schlappöhrchen. Sie ist laut Frauchen Victoria Plüschtier, Zerstörerin und Zirkushund in einem – je nach Laune.

Victoria hat ihren kleinen Goldschatz mit diesen Worten beschrieben und für den Fiffibene BlogDog nominiert:

„Mia ist nicht nur der süsseste Hund, den ich je gesehen habe, nein, sie ist auch noch die beste Hundedame der Welt für mich. Sie hat ihren ganz eigenen Kopf und ist manchmal eine totale Diva (wie ich). Aber gerade das macht sie so besonders. Seit Mia bei uns ist, hat sich mein Lebensstil total geändert. Sie hat unbewusst wichtige Rollen in meinem Leben übernommen. Sie ist zum Beispiel mein persönlicher Psychologe. Ich war sehr angeschlagen und konnte mittlerweile alles gut verarbeiten. Sie ist mein Fitnesstrainer: Ich würde nie so viel laufen oder mich bewegen wie beim Spielen. Sie ist mein Wecker: Manchmal kommt sie vor dem Wecker angekrochen. Mia ist mein Beschützer: Wenn Fremde kommen werden sie zuerst abgeeggt. Ich finde sie hat diesen Award verdient weil sie mein liebster Begleiter ist und dies eine Anerkennung wäre.“

Achtung…

Seit diesem Jahr bekommt nicht nur der Jahres-Sieger einen Gewinn, sondern jeder der drei Monatssieger trägt eine Überraschung mit nach Hause. Dieses Mal werdet ihr von Namesforever beschenkt und zwar mit einem schicken Namensanhänger (click). Zudem wird jeder Monats-BlogDog für einen Monat in der Sidebar auf der Startseite des Fiffibene Hundeblogs verlinkt und erhält die BlogDog Plakette für seinen eigenen Hundeblog.

BlogDog Juni: Ihr, liebe Leser, entscheidet!

Bella, Inuki oder Mia? Wer trägt die Monats-Medaille des Hunde Awards nach Hause? Ihr entscheidet! Einfach bis zum 26. Mai einen Kommentar mit eurem Favoriten unter diesem Post hinterlassen. Fertig. Am 1. Juni geben wir den Gewinner von Runde #2 des Fiffibene BlogDog bekannt.

Hinterlasst bis zum 26. Mai einen Kommentar mit eurem Favoriten unter diesem Post!

 

Jeder – außer des Herrchens/Frauchens des zur Wahl stehenden BlogDog – darf für die 3 nominierten Bloghunde 12 Tage lang abstimmen. Jeder kann nur eine Stimme vergeben.

Zum Hintergrund und Ablauf des BlogDog Awards Click!

Übrigens: Alle BlogDog Runden aus den Jahren 2015 und 2016 findet ihr auf dem Hundeblog unter dem Stichwort „BlogDog Award“.

Viel Spaß beim Voten und Hundeblogs entdecken.

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

(Visited 799 times, 1 visits today)
Kategorie: Aufmacher, BlogDog Award, Hund & Mensch

von

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac, #Yogi www.om-sweet-om.de. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!

69 Kommentare

  1. Pingback: Wir brauchen eure Hilfe! | Pfotenfreunde Inuki & Skadi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.