Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch, Must Read, Ressourcen
Kommentare 44

Bloggen: So vermeidet ihr den Blog-Überdruss

Tipps fürs Bloggen Hundeblog Fiffibene

 

Regelmäßig bloggen – am besten mehrmals pro Woche -, Facebook & Co. monitoren, mit witzigen, informativen, mitreißenden Posts bespielen, Schreiben, Recherchieren, Redigieren, Fotografieren und nebenher auch noch Familie, Job, Studium stemmen: das kann auf Dauer kräftezehrend sein. Das Wichtigste ist aber: Bloggen sollte Spaß machen und das möglichst nicht nur in der ersten Euphorie nach dem Blogstart. Fiffibene hat für euch ein paar Tipps zusammengetragen, wie ihr am Ball bleibt, ohne dem „Blog-Burnout“ zu erliegen.

 

Tipps fürs Bloggen Fiffibene Hundeblog

Perfektion wird völlig überschätzt.

Seid unperfekt!

Ich habe diesen Punkt bewusst als Einstieg gewählt. Denn: Viel zu viele setzen sich mit Perfektion unnötig unter Druck. Mich eingeschlossen. Dabei ist Perfektion weder erreichbar noch erstrebenswert. Das beste Beispiel: die Natur – und von ihr sind wir schließlich ein Teil.

Perfektion ist weder erreichbar noch erstrebenswert…

 

Das Unperfekte macht Menschen sympathisch, das Leben spannend, bunt. Auch ein Blogbeitrag muss nicht perfekt sein. Texte berühren nicht mit Perfektion, sondern durch Lebendigkeit und Leichtigkeit. Dabei geht es nicht darum, den erstbesten Textentwurf einfach online zu stellen. Ihr solltet euch aber auch nicht blockieren, indem ihr glaubt, der erste Entwurf müsse bereits „rund“ sein. Das ist ein Prozess. Wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel. Der amerikanische Schriftsteller Louis LÁmour hat es auf den Punkt gebracht:

„Fange an zu schreiben, komme, was da wolle. Das Wasser fließt nicht, so lange man nicht den Wasserhahn aufdreht.“

 

Hunde im Winter Tipps Hundeblog

Dogtime! Spielt mit eurem Hund, geht an die frische Luft…

Kennt ihr das: Alles scheint festgefahren zu sein, der Kopf raucht, ihr habt noch so viel zu tun und die Zeit rinnt davon. Um einen klaren Kopf zu bekommen, kann ein Spaziergang oder eine Spiel-Runde mit eurem Hund Wunder bewirken. Ihr bewegt euch, ihr kommt an die frische Luft und ihr habt eine geistige und räumliche Veränderung (im Vorteil sind natürlich diejenigen, die mit ihrem Hund ins Büro dürfen). Bewegen, frische Luft und der Hund an eurer Seite sind die perfekten Stresskiller und Kreativitäts-Booster. Hinweis: Ich sehe diese Frischluft-Kurz-Trips natürlich als Add on zu den großen Gassi-, Spiel- und Abenteuerrunden.

Bewegung, Frischluft, Hund = Stresskiller und Kreativitäts-Booster

 

Tipps fürs Bloggen Fiffibene Hundeblog

Volle Fahrt voraus…aber auf Dauer. Bild zum Text: Seepferdchen? Scheiß drauf.

Leichter Durchhalten mit Planung

Wer bloggt, möchte dies in der Regel auch noch in mehreren Monaten tun. Deswegen verprasst nicht gleich zu Beginn alle eure Energien. Werdet zum Langstreckenläufer statt zum Sprinter. Klar, bei einigen Themen sollte man schnell sein, sonst verpufft ihre Aktualität. Das gilt aber nicht für jedes Thema. Vielen Textern, Bloggern etc. helfen Redaktions- oder zumindest Themenpläne. Ich selbst schreibe mir spontane Ideen in mein Notizbuch (total old school, ich weiß…) oder auch ins Handy (Ideen kommen zu den seltsamsten Zeiten). Sollte mal Ebbe im Beitrags-Stapel auf Fiffibene herrschen, ziehe ich meinen Joker, das Ideen-Büchlein.

Verprasst nicht gleich zu Beginn alle eure Energien. Werdet zum Langstreckenläufer.

 

Mein Tipp: Schreibt eure Beiträge vor und plant pro Woche mindestens einen, vielleicht auch zwei Beiträge ein. Ich habe meine Kern-Beitragszahl mittlerweile auf 1/Woche reduziert, da es neben einem Full-Time-Job sonst einfach nicht funktioniert. Außerdem ist mir die Zeit mit Wilma deutlich wichtiger. Sie steht an erster Stelle! Wer mehr Zeit hat oder flexibler agieren kann, kann natürlich auch mehr Beiträge schreiben. Dennoch gilt: Qualität statt Quantität.

Tipps fürs Bloggen Hundeblog Fiffibene

Wilma nutzt Pausen, um sich neuen Schabernack auszudenken 😉 Bild zum Text: Der neue ist mir ein Dorn im Auge.

Ideen sprudeln von allein…

Haltet zwischendurch immer mal wieder inne, macht Kreativpausen, denkt über Themen nach, lasst sie sacken, lasst neue Themen auf euch zukommen. Sperrt Augen, Ohren auf, lest, hört genau zu, meldet euch in themenrelevanten Social-Media-Gruppen an, Foren etc. an und lest vor allem eure Leser-Kommentare intensiv. So findet ihr heraus, was Herrchen und Frauchen bewegt. Daraus ergeben sich häufig viele gute Themenansätze. Lest Bücher, Zeitungen, Magazine. Auch in diesen Publikationen könnt ihr euch Inspirationen holen. Besucht Messen, trefft euch mit Hunde-Freunden, macht die Themenfindung zu etwas, das Spaß macht etc.

Findet heraus, was Herrchen und Frauchen bewegt.

 

Finger weg vom Multitasking!

Ich gestehe: Hin und wieder verfalle ich ins Multitasking. Und das ist das Schlechteste, was passieren kann. Diejenigen, die gesagt haben, Multitasking sei effizient, gehören bestraft. Zahlreiche Studien haben mittlerweile das Gegenteil bewiesen. Multitasking ist erwiesenermaßen Gift für unsere Konzentration und für unsere Produktivität. Und das ist recht einleuchtend: Ihr habt 100 Prozent an Aufmerksamkeit, die ihr vergeben könnt. Natürlich könnt ihr diese 100 Prozent auf mehrere Dinge verteilen. Nur sind es dann eben pro Aufgabe keine 100 Prozent mehr. Zu glauben, dass ihr mehr schafft, wenn ihr alles gleichzeitig angeht, ist ein Irrglaube. Ich plädiere für „step by step“.

Multitasking ist Gift für unsere Konzentration und Produktivität…

 

Tipps fürs Bloggen Hundeblog Fiffibene

Auch mal „Nein“ sagen. Foto: Tom Maurer für Chez Lilli

Sagt auch mal „Nein“!

Nein-Sagen ist unglaublich schwer – zumindest für einen großen Teil der Menschen. Wir wollen helfen, wir wollen gefallen und anderen nicht vor den Kopf stoßen. Manchmal erhoffen wir uns auch etwas davon, wie bei Kooperationen. Wenn Unternehmen euch immer häufiger anfragen, solltet ihr anfangen zu selektieren und euch genau zu überlegen, welche Kooperation ihr eingehen wollt und welche nicht. Das könnt ihr mit ganz einfachen, persönlichen Kriterien entscheiden:

  • Passt Unternehmen xy zu eurem Blog?
  • Würdest du Produkt xy selbst kaufen?
  • Was ergeben Recherchen über das Unternehmen und seine Produkte? Würde das Produkt deinen Lesern gefallen, einen Nutzwert bieten?

Etc. Trennt die Spreu vom Weizen, macht euch keinen Stress. Sagt Kooperationen auch mal ab. Und: Verkauft euch nicht unter Wert (mein großes Problem ;-))!

Tipps fürs Bloggen Hundeblog Fiffibene

Pausieren tut gut…

Regelmäßige Blog-Pausen einlegen

Rennen, rennen, rennen und bloß nicht stehenbleiben: Das ist das Tempo, das viele von uns kennen. Schließlich sind die Anforderungen des Alltags vielfältig: Manchmal bleibt kaum Zeit zum Luft holen und Kraft tanken. Bleiben wir stehen oder drosseln das Tempo, könnten wir ja etwas Wichtiges verpassen, den Anschluss verlieren. Das ist ein perfekter Nährboden für negative Energien und Unzufriedenheit. Deswegen sind Pausen so unglaublich wichtig. Auch Blog-Pausen. Mit Blog-Pausen meine ich nicht, dass ihr mehrere Monate aussetzen sollt (selbst wenn auch das passieren kann). Vielmehr meine ich damit, dass ihr euch regelmäßige Verschnaufpausen gönnt. Das kann ein Tag oder auch länger sein. Ich selbst vermeide es zum Beispiel, im Urlaub zu bloggen. Zwischendurch lege ich ein komplett Social-Media-freies und Blog-freies Wochenende ein. Offline zu bleiben tut nicht nur gut, sondern fördert eure Kreativität und stärkt eure Durchhaltekraft. Ihr werdet merken, dass es nach so einer kleinen Pause deutlich besser weiter geht.

Gönnt euch regelmäßige Verschnaufpausen. Sie sind ein guter Nährboden für Kreativität und Durchhaltevermögen.

 

Behind the Scenes Fiffibene

Sich selbst nicht so ernst nehmen tut gut 😉 Bild zum Beitrag Schnüffeldecke selber machen/Behind the scenes

Seid geduldig! Nehmt euch nicht so ernst!

Ich war anfangs enttäuscht, dass meine Leserzahlen nicht raketenartig angestiegen sind. Aber so tickt das Web nicht. Besucherzahlen steigen kontinuierlich, nicht sprunghaft an. Kurzfristige Peaks gibt es natürlich immer mal wieder, wertvoller sind aber langfristige, echte Leserbeziehungen. Treue Leser sind unbezahlbar und werden häufig zu Freunden. Ich schaue daher nicht auf Besucherzahlen & Co.

  1. Ich hasse Statistiken
  2. Es geht um MENSCHEN, nicht um ZAHLEN!

Was ich durchs Bloggen gelernt habe, erfahrt ihr hier.

Es gibt garantiert unzählige weitere Tipps. Dies sind auch nur meine persönlichen Erfahrungen, die ich gern mit euch teilen wollte. Insofern würde ich mich freuen, wenn ihr diese Liste mit euren Einschätzungen ergänzt.

Wie bleibt ihr am Ball?

 

 

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

Neele
Find me
(Visited 632 times, 1 visits today)
Kategorie: Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch, Must Read, Ressourcen

von

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!

44 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.