Allgemein, Aufmacher, Beziehung, Bücher, Hund & Mensch, Ressourcen
Kommentare 7

Hundefotografie: Jeder Hund eine eigene Persönlichkeit

Dog Years Amanda Jones

 

Jeder Hund ist einzigartig. Das wird jeder Hundebesitzer bestätigen können. Mit einer je eigenen Persönlichkeit, besonderen Geschichte, einer einzigartigen Verbindung zu seinem Menschen, sind Hunde unverwechselbare Seelentiere.

Diese Einzigartigkeit hat die bekannte Fotografin Amanda Jones in ihrem Buch „Dog Years: Faithful Friends, Then & Now“ (Chronicle Books) mit zu Herzen gehenden Bildern eingefangen. Vom Golden Retriever über den Mischling, Boxer bis hin zur Französischen Bulldogge hat Amanda 30 Hunde sowohl als kleines Fellknäul mit wenigen Monaten als auch in späteren Jahren als weise alte Seelen portraitiert.

Und eines bleibt….

Amanda Jones Dog Years

Poppy in jungen Jahren…

Amanda Jones Dog Years

Poppy als Senior. Seht ihr das, was bleibt? Fotos: Amanda Jones

…der besonderes Ausdruck, der Charakter, die Seele…

Bei einigen Hunden sieht man die bis zu 18 Jahre, die zwischen dem ersten und dem zweiten Shoot liegen, kaum. Anderen hat die Zeit graues Fell, müde Augen und ein silbernes Schnäuzchen verpasst. Bei vielen bleibt eines ein Leben lang erhalten: das Aufblitzen einer ganz besonderen Persönlichkeit in ihren Augen. Die begleitenden Texte zu den Fotografien sind Beschreibungen der jeweiligen Herrchen und Frauchen, die das ergänzen, was der Betrachter in diesen fantastischen Bildern eh sieht: die Seele jedes einzelnen Hundes.

Fazit: In Dog Years findet ihr mehr als Hunde-Portraits. Die Bilder erzählen eine Geschichte. Die Texte zeugen von einer tiefen Verbundenheit von Hund und Mensch. Eines wird in diesem Bild-Band deutlich: Hunde sind keine Haustiere. Sie sind Partner, die uns durchs Leben begleiten, mit denen wir Höhen und Tiefen erleben, die uns eine Ehrlichkeit und Offenheit sowie Liebe schenken, die man nur selten unter Menschen findet. Ein Meisterwerk!

„Life really is better with a dog at your side.“ Amanda Jones

„It is this semblance of ourselves and our souls in their eyes that gives us such a deep connection with dogs.” Amanda Jones

 

Über Amanda Jones

Amanda Jones arbeitet seit 20 Jahren mit Hunden. Sie ist eine der bekanntesten und besten Fotografen im Bereich der Hunde-Fotografie. Ihre Arbeiten zierten nicht nur zahlreiche Buch- und Magazin-Cover, sondern auch Futterverpackungen und die Wände ihrer Kunden. Vielen ist die Amerikanerin aus Good Morning America, The Early Show, The New York Times und The Los Angeles Times bekannt.

Zu Amandas Portfolio!

Mehr Beiträge zur Hunde Fotografie:

Hunde Fotografie: Frisst die Kamera den Moment?

Interview mit Hansi Trompka: Tipps & Tricks für Hunde Selfies!

Tipps vom Profi Fotografen Tom Maurer

Wilmas Welt: Fotoshooting mit Tom Maurer

 

 

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

Neele
Find me

Neele

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!
Neele
Find me
(Visited 346 times, 1 visits today)

7 Kommentare

  1. Christian sagt

    Tolle Bilder von Amanda. Beschäftige mich auch Hobbymäßig mit der Fotografie, aber in der Tierfotografie habe ich mich noch nicht probiert. Sollte ich aber dringen ändern, denn man kann echt super Fotos von unseren Vierbeinern erstellen. Wenn ich euch auch sehr Empfehlen kann ist “ Christian Vieler“ von Fotos frei Schnautze, der macht auch extrem coole Hundefotos.

    Grüße Chris

    • Lieber Chris, vielen lieben Dank für deinen Tipp. Und für alle, die nicht googeln mögen, gibt´s hier den Link: http://fotosfreischnauze.jimdo.com
      Wirklich coole Fotos. Den Fotograf muss ich mir unbedingt mal genauer ansehen!!!
      Liebe Grüße und schon mal frohe Ostern 😉
      Wilma & Neele

    • Liebe Christina, das ist schon sehr ergreifend. Beides gehört zusammen: Geburt/junge Jahre und das Altern. Den meisten fällt es schwer, alte Hunde anzusehen, weil man weiß, dass das Leben nicht ewig währt. Das ist schon sehr emotional – zumindest für mich. Daran möchte man ja meistens nicht denken, gerade weil Hunde eben mehr sind als Haustiere…
      Liebste Grüße von Wilma und mir

  2. Man muss manchen Hunden nur in die Augen schauen und denkt sofort, sie können einem tief in die Seele gucken – Momente, in denen man sich von Tieren verstanden fühlt.

    • Liebe Welpennanny, genau so ist es. In solchen Momenten fühlt man die Blicke regelrecht, man sieht sie nicht nur. Das geht bis ins Herz.
      Ganz liebe Grüße
      Wilma & Neele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.