Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch, Ressourcen
Schreibe einen Kommentar

Die Welt ist noch in Ordnung: Nachbarn bedanken sich für Hundekot

Hundescheiße regt Kreativität an Hundeblog

 

Dass Hundekot sehr nährstoffreich und als Düngemittel für Stickoxid-bedampfte Stadtpflanzen ideal ist, weiß jeder. Dass es aber zum guten Ton eines jeden Nachbarn gehört, auch mal „Danke“ zu sagen, wissen viele nicht.

Von einem gerührten Sören Emmzwoaka

„Danke für die Annahme des Pakets“, „Danke für das Rausstellen der Mülltonne“, „Danke für das Aufhalten der Tür“. Meine Nachbarn hatten nun den Anstand, sich für die exakt sieben Hundehaufen, die sie unter dornigen Büschen oder an anderen unzugänglichen Orten entdeckt haben, zu bedanken.

Hunde Hundekot

Foto: Sören Emmzwoaka

Klammheimlich müssen sie diese kleinen Schildchen, die normalerweise mit Hilfe von Zahnstochern in Frikadellen gesteckt werden, umfunktioniert haben. Während die Schildchen sonst meist irgendeine Landesflagge zeigen (Ist eine türkische Frikadelle eigentlich vegan?), stand jetzt „DANKE“ darauf – in Großbuchstaben, weil wohl auch die Dankbarkeit so groß ist. An meinen fleißigen Nachbarn da draußen: Bitteschön.

Wobei: Ich mache die Hinterlassenschaften meines Deutsch-Drahthaar-Rüden Moritz so halb fast meist immer weg. Ich würde das auch tun, wenn hinter mir schon die tödliche Tsunami-Welle anrollt. Wenn sich meine Nachbarn aber derart über die kostenlose Bodendüngung freuen, tue ich ihnen vielleicht bald den Gefallen und lasse die Kacke konsequent liegen. Dann stecken die lieben Nachbarn natürlich wieder ihre Schildchen rein. Sind die eigentlich biologisch abbaubar? Nicht, dass es noch zur Umweltverschmutzung kommt.

Weitere Geschichten „aus dem Leben eines Rüden“ findet ihr in Sörens gleichnamigen Buch, z.B. hier: click.

Sören Emmzwoaka hat auch darüber auf dem Fiffibene Hundeblog geschrieben:

Umziehen mit Hund

„Ich soll meinen Hund draußen lassen? Dann verkaufen Sie Ihre Brötchen doch jemand anderem.“

Ding der Unmöglichkeit: Der Hundeboxen-Kauf

Achtung Satire: Perverse Rüden, oder: Rettet die Stofftiere

Achtung Satire: Warum sieben Menschenjahre nicht einem Hundejahr entsprechen!

Urlaub mit Hund: Traumland „Niederdeutschechomark“

Buchrezension: „Aus dem Leben eines Rüden“

Achtung Satire: Wer hat Angst vor Hunden und wie kann man damit Geld verdienen?

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neele
Find me

Neele

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!
Neele
Find me
(Visited 209 times, 1 visits today)
Kategorie: Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch, Ressourcen

von

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.