Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch
Kommentare 26

Digital Detox: Wir sind dann mal off! [Blogparade]

Behind the scenes Fiffibene Hundeblog

 

Davon habt ihr bestimmt schon gehört, aber habt ihr es selbst schon einmal ausprobiert? Digitales Entgiften (Neu-Deutsch: digital detox) ist das neue Fasten. Der Verzicht gilt dabei nicht etwa fester Nahrung, Alkohol oder Zucker. Verzichtet wird auf alles Digitale. Oh ja, richtig gehört: Keine E-Mails, kein WhatsApp, kein Facebook, Twitter & Co., kein gelegentliches Surfen im Internet.

Kraft tanken im digitalen Off

Wenn wir offline sind, sind wir analog, so richtig im Leben. Es kann vorkommen, dass wir ein paar Minuten mit uns allein sind. Das macht vielen Menschen Angst, obwohl es sehr heilsam sein kann. In diesen Momenten können wir uns sammeln, neue Kraft schöpfen und dem Lärm, der Ablenkung und all den Reizen unserer Welt entgehen. Keine digitale Zerstreuung, kein Chatten & Co.

Mittelalterliche Foltermethode? Nee!

 

Für einige Menschen erinnert eine digitale Auszeit eher an eine Neuauflage mittelalterlicher Foltermethoden. Sich von seinem Smartphone, iPad & Co. zu trennen, kommt schließlich fast schon einer Amputation gleich. Wir werden acht Tage lang testen, wie es sich für uns, die wir nur mäßig im Social Web unterwegs sind, anfühlt. Als Blogger sind wir naturgemäß digitale Geschöpfe. Aber auch dann tut eine Online-Pause sicherlich gut (Blog Burn-Out).

Als Blogger sind wir digitale Geschöpfe…

 

Tipps fürs Bloggen Hundeblog Fiffibene

Was aktuelle Studien zur Smartphone-Nutzung zutage fördern, ist erschreckend. So weist Psychologin und Buchautorin Doris Wolf darauf hin, dass bei einer Nutzung von Smartphone & Co. von zwei bis drei Stunden pro Tag mit gesundheitlichen Folgen zu rechnen ist. Sie nennt beispielsweise Depressionen, Schwächung des Selbstbewusstseins, Entzugserscheinungen, fehlende Konzentration und Aufmerksamkeit.

„head down generation“

 

Auch unsere Physis leidet: Wissenschaftler bezeichnen die Smartphone-Nutzer bereits als „head down generation“. Wegen des kleinen Bildschirms sind wir gezwungen unseren Kopf in Richtung unseres digitalen „Begleiters“ zu beugen. Das wirkt sich auf Dauer u.a. negativ auf die Nackenmuskulatur aus. Durch die gebeugte Haltung des Oberkörpers atmen wir zudem flacher, die Lungenfunktion ist eingeschränkt. Das wiederum beeinflusst laut Wolf die Sauerstoffzufuhr und kann zu Gefäßerkrankungen führen. Auch die einseitige Armhaltung belastet Muskeln, Sehnen und Gelenke. Die Folgen: Verspannungen und Sehnenscheidenentzündungen.

Laut Wolf ist auch die Psyche in Gefahr…

 

Doris Wolf sieht auch die Psyche in Gefahr. Körper, Körperhaltung und Seele beeinflussen sich gegenseitig: Wenn ich eine „depressive Körperhaltung“ einnehme (gesenkte Schultern, gesenkter Kopf wie bei der Smartphone-Nutzung), spiegelt sich das in meiner Stimmung: Ich fühle mich depressiv oder zumindest niedergeschlagen. Doch nicht nur das: Eine gebeugte Haltung ist zudem charakteristisch für unsichere, schüchterne Menschen. Unsicherheit und beeinträchtigtes Selbstbewusstsein korrelieren ebenfalls mit der Smartphone-Nutzung. Mehr zu den Folgen und Tipps zur gesunden Nutzung findet ihr hier: click.

Sogar Unternehmen raten zum „digital detox“…

 

Bei sehr vielen Menschen ist das Verlangen nach Ablenkung durch das Smartphone bereits so groß, dass sie entzugsähnliche Verhaltensweisen zeigen, wenn es mal nicht zur Hand oder der Akku leer ist. Um dem entgegen zu wirken, erfreut sich die digitale Entgiftung zunehmender Beliebtheit. Sogar einige Unternehmen reagieren auf diesen Trend und deaktivieren die E-Mail-Konten ihrer Mitarbeiter, während diese im Urlaub sind. Denn Studien bestätigen: Wir finden unser inneres Gleichgewicht am ehesten wieder, wenn wir zwischendurch alle Geräte abschalten.

Zwischendurch alle Geräte abschalten tut gut!

 

Wir testen das digital detox 8 Tage lang….

Auch wenn wir nicht zu den exzessiven Nutzern gehören (ganz und gar nicht, denn selbst als Blogger posten wir nicht einmal täglich, manchmal nicht einmal wöchentlich), möchten wir acht Tage lang testen, wie es ist, komplett offline zu sein. Kein Smartphone, keine E-Mails, kein PC, kein WhatsApp, kein Social Media, kein sonst was. Wir begeben uns zurück ins analoge (Stein-)Zeitalter.

…zurück ins reine analoge Zeitalter…

 

Vielleicht greife ich anfangs tatsächlich gewohnheitsmäßig nach meinem Smartphone. Schon eine sehr schwache „Entzugserscheinung“ zeigt umso mehr, wie wichtig es ist, uns ab und zu eine digitale Auszeit zu gönnen – auch und gerade als Blogger, auch und gerade in einer so stark digital geprägten Welt.

Ein neues Gefühl von Ruhe zu empfinden, nicht erreichbar zu sein und sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt im Leben, ist es allemal wert.
Tipp: Nehmt euch dafür unbedingt Urlaub, denn sonst wird es schwierig, dem Arbeitgeber zu erklären, warum ihr jegliche digitale Kommunikation verweigert.

Wer macht mit?

Blogparade zum Thema „digitale Auszeit“

Ich rufe hiermit ganz offiziell eine Blogparade auf. Seid ihr bei der Blogparade dabei? Dann verfasst innerhalb der kommenden acht Wochen einen Beitrag auf eurem Blog, in dem ihr uns verratet, warum eine digitale Auszeit für euch Sinn/keinen Sinn macht. Verlinkt in eurem Beitrag einfach auf unseren Beitrag auf dem Fiffibene Hundeblog und schickt mir euren Link an neele@fiffibene.de. Ich werde nach Ablauf der Blogparade einen Beitrag verfassen, in dem ich alle eure Beiträge aufliste, zusammenfasse und verlinke.

Ich freue mich auf eure Gedanken!
Wir sind dann mal off 😉

 

Hundeblog Wilma für Chez Lilli

Foto: Fotografiert von Tom Maurer für Chez Lilli – Schönes für Hund & Halter

 

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

Neele
Find me

Neele

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!
Neele
Find me
(Visited 372 times, 1 visits today)

26 Kommentare

    • Liebe Andrea, ganz lieben Dank für deinen tollen Beitrag!!! Freuen uns sehr, dass ihr dabei seid. Ich sage euch gern Bescheid, wenn der Round Up Post kommt, in dem ihr noch einmal verlinkt werdet.
      Schlabber-Grüße von Wilma und liebe Grüße von mir

    • Hi liebe Candy und der Rest der Grusel-Family, danke für euren süßen Beitrag, sehr lesenswert *kicher*
      Liebe Grüße von Wilma und mir

  1. Hallo Nele,
    ich habe euch über die Blogparaden-Übersicht entdeckt und freue mich, dass es mehr Menschen gibt, die das Offline Leben genießen 🙂
    Mein Beitrag ist schon etwas „älter“, für mich aber fast jede Woche nützlich, weil ich mein Handy ab und an sehr gern in den Flugmodus setze, um dann zum Beispiel ein Buch zu lesen.
    Hier der Link: http://petranovskaja.com/digital-detox/
    Grüße, Nadja

    • Liebe Nadja, du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich über deine Teilnahme und Sicht der Dinge freue ;-))) Habe dir einen Kommentar auf deiner Seite hinterlassen.
      Liebe Grüße und hoffentlich bis bald
      Deine Neele und Wilma

  2. Hi Neele,
    Alex hier noch einmal und jetzt eben machte ich bei deiner Aktion richtig mit. Dadurch bekannter wird sie natürlich auch 🙂 Mein Blogpost ist unter http://you-big-blog.net/blog/komplett-offline-gehen-blogparade-von-neele/ und zudem habe ich den Klaus mit seiner Teilnahme verlinkt. Dadurch ist es themen-passend und wir alle vernetzen uns etwas.

    Ist bei dir etwas mit den Pingbacks nicht in Ordnung oder habe ich etwas überlesen bzw. schon vergessen, dass du da was gesagt hattest?

    • Hi Alex, das ist ja klasse!!!! Freut mich riesig! Danke dir sehr!!! @Pingbacks: wie äußert sich das? Ich habe da keine besonderen Einstellungen.
      Liebe Grüße von Wili und mir ;-))))

      • Sehr erfreut über deine Begeisterung bei dieser Blogparade, sodass ich heute noch einmal es ein bisschen bewerben werde. Vielleicht springt ja noch jemand auf den Zug von uns 🙂

        Also, die Pingback-Benachrichtigungen gehen bei dir hier im Blog nicht ein, wie es aktuell ausschaut.
        Schaue mal bitte einmal hier unter http://you-big-blog.net/blog/wp-content/uploads/2016/07/wordpress-diskussion.jpg und das ist die Einstellung Diskussion, die du aktivierst, wenn du einen Artikel schreibst und oben ganz rechts auf deiner Seite wie auch bei jedem WordPress-Blog einen Reiter findest. Diesen öffnest du und setzt bitte den Haken bei „Diskussion“. Das sollte es auch schon alles gewesen sein. Probiere das bitte mal aus. Sollte schon helfen.

        Ich werde danach nochmals anpingen und du dürftest auch etwas bekommen. Das interessiert mich sehr, warum es hier noch nicht geht 🙂

  3. Ich bin gerade auf deine Blogparade gestoßen und werde mal schauen, dass ich in den nächsten Tagen auch noch einen Artikel verfasse.
    Ich halte es für sehr schwierig, eine Auszeit zu nehmen. Sicherlich währe es sinnvoll, wenn ich mir die ganzen gesundheitlichen Risiken in deinem Beitrag durchlese, aber irgendwie hat man sich dann doch zu sehr daran gewöhnt, per Email und Whatsapp zu kommunizieren.

    Viele Grüße,
    Klaus

    • Lieber Klaus, das ist ja cool, dass du dabei bist, freut mich sehr! Wenn du etwas mehr Zeit für deinen Artikel brauchst, kein Problem. Der Round Up Post ist für den 20. August geplant 😉 Hast also noch Zeit. Die digitale Auszeit muss ja keine 8 Tage lang sein. Es geht vielmehr darum, sich bewusst zu werden, dass es auch noch etwas außerhalb der digitalen Welt gibt – insofern ist die Auszeit abhängig von deiner Interpretationsfreiheit.
      Freue mich sehr auf deinen Beitrag *gespannt*
      Liebe Grüße von Wili und mir 😉

    • Lieber alex, ach super! deinen Blog kannte ich noch nicht, aber jetzt ;-))) Danke dir!!!!
      Ganz liebe Grüße von Wilma & mir

    • ;-)))) Es war seeeeeeehr schöööööön!!!! *strahl‘
      Liebste Grüße in den Norden ;-))))
      Wilma & Neele

  4. Puh, das hört sich wirklich nach einer Herausforderung an …. aber wenn es heißt „Mann oder Maus“, sind wir natürlich mit dabei! Ich stelle mir das wahnsinnig schwierig vor und ich werde Ausnahmen machen müssen, da meine Unikorrespondenz (schreibe gerade an meiner Examensarbeit) leider keine Brieftauben kennt und einfach zu wichtig ist ;). Aber feste und vor allem begrenzte Email-Abruf-Zeiten sind hoffentlich in diesem Fall erlaubt! Ich freue mich auf das Experiment und ehrlich gesagt, auch auf die Ruhe!

    • Juchu, das ist ja cool! Bin so gespannt, was du berichtest!!! <3 <3 <3
      Liebe Grüße
      Deine Wili und Neele

  5. Socke-nHalterin sagt

    Ja, wir würden – wie geschrieben – mitmachen, wenn uns zu dem Thema etwas Sinniges einfällt. Als Blogger mit fast täglichen Beiträgen ist es schwer über Auszeiten zu schreiben und mangels Urlaub kann ich es auch nicht ausprobieren. 8 Wochen ist eine gute Zeitvorgabe und wir werden uns bemühen. Dir wünsche ich eine schöne Zeit, genieße sie. Ich bin gespannt, wie es Dir ergeht…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Liebe Sabine, du kannst ja auch schreiben, warum es für euch keinen Sinn macht – entweder zurzeit oder generell. Das macht es doch sehr spannend. Ich hätte das Experiment auch nicht gewagt, wenn ich keinen Urlaub hätte, denn da wäre mir sonst mein Arbeitgeber aufs Dach gestiegen 😉
      Freue mich, wenn ihr etwas dazu schreibt. Ist ja alles kein Muss, nur ein Kann ;-))))
      Liebste Grüße und einen fetten Knutscher an Socke
      Wilma & Neele

    • Hey mein Rico-Schatz, ja, ich denke auch, dass man die digitale, ständige Erreichbarkeit ab und zu unterschätzt. Bin sehr gespannt, wie es sich auswirkt und halte euch auf dem Laufenden.
      Ganz liebe, wuffige Grüße
      Eure Fiffibenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.