Allgemein, Aufmacher, Freizeit, Hund & Mensch, Verhalten
Kommentare 2

Halloween mit Hund: Tipps für ein schaurig-entspanntes Halloween

Halloween mit Hund

 

Die dunkle Jahreszeit versüßen sich viele Menschen gern mit ausgelassenen Partys und verrückten Kostümen – auch in den eigenen vier Wänden. Während der Mensch sich köstlich dabei amüsiert, wenn er sich in einen Untoten verwandelt, beobachten Heimtiere das eher mit Argusaugen.

So gewöhnt sich euer Hunde an euer Kostüm

Die teils gruseligen Kostümierungen zu Halloween können Tieren Angst machen und sie verunsichern. „Tiere erkennen ihre Besitzer zwar am Geruch und an der Stimme, doch durch die Verkleidung bekommt der Mensch aus Sicht des Tieres extrem merkwürdige Eigenschaften und das verunsichert die Tiere“, sagt Dr. Barbara Schöning, Präsidentin der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie (GTVMT) und Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz. Zum Glück gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung, sodass einer Halloweenparty zu Hause nichts im Wege steht. Der IVH gibt Tipps, wie Hunde die schaurige Zeit gut überstehen.

1. Schritt:
Legt das Kostüm auf einen Stuhl und lasst euren Hund daran schnuppern. Entspannt er sich, belohnt ihr ihn mit einem Leckerli oder einer Schmuseeinheit.

2. Schritt:
Ein paar Tage später hängt ihr die Verkleidung an die Tür, sodass euer Hund sich an den Anblick gewöhnen kann.

3. Schritt:
Im letzten Schritt zieht ihr euer Kostüm an, damit euer Hund sich an euch samt Kostüm gewöhnen kann. Ist euer Vierbeiner entspannt, belohnt ihr ihn wieder.

„Die Belohnung hilft dem Tier, eine positive Verbindung zur ungewohnten Situation oder der Verkleidung herzustellen.“
Dr. Barbara Schöning

Dr. Schöning rät zudem, dem Hund einen Rückzugsort anzubieten, wenn ihr zuhause feiern möchtet. So kann euer Hund dem Trubel der Gäste ausweichen. „Es sollte ein Zimmer sein, in dem sich die Gäste nicht aufhalten“, rät die Expertin. „Relativ entspannte Tiere sollten die Möglichkeit haben, ihren Menschen aufzusuchen, wenn es nötig ist. Das heißt, die Tür des Rückzugsortes sollte nur dann geschlossen werden, wenn man ein Tier hat, das besonders unsicher oder ängstlich ist.“

 

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

Neele
Find me

Neele

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!
Neele
Find me
(Visited 97 times, 1 visits today)
Kategorie: Allgemein, Aufmacher, Freizeit, Hund & Mensch, Verhalten

von

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!

2 Kommentare

  1. Socke sagt

    Das ist ja eine feine Anleitung. Wir werden sie nicht brauchen, da wir keine Halloweenfans sind und uns nicht verkeliden. Bei uns ist aber der Teufel los und es wird sogar geknallt, wie es Silvester üblich ist. Wir sind mehr als froh, wenn der Spuk vorbei ist…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Hi ihr Lieben, wir finde Halloween auch extrem dooooof. Mein Auto musste dran glauben, muss gleich erst einmal sehen, was die Kids genau demoliert haben…super, gell. Blödes Halloween. Aber wenigstens wurde bei uns nicht geknallt. Da graut es mir an Silvester schon wieder vor…
      Die armen Tiere.
      Liebste Grüße von uns beiden!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.