Allgemein, Aufmacher, Hund & Mensch, Interview, Ressourcen
Kommentare 4

Interview mit Star-Fotograf Tom Maurer

Hunde Fotografie Tom Maurer Hundeblog

 

Tom Maurer ist ein bekannter und viel gebuchter Fotograf und Fotodesigner aus Stuttgart. Portrait-, Fashion- und Corporate-Fotografie gehören unter anderem in sein Leistungs-Portfolio (zum Portfolio). Neben Musikern, Künstlern, Politikern, TV- und Unternehmenspersönlichkeiten lichtet er ab und zu auch Hunde ab. Er selbst ist Herrchen eines Prager Rattler namens Juri.

Für Chez Lilli fotografiert Tom Maurer bereits seit einigen Jahren die neuen Kollektionen. Eine besondere Art der Produkt-Fotografie, denn: die schicken Halsbänder, Geschirre und Halstücher präsentieren die künftigen Träger selbst. Hunde-Fotografie at its best.

Hundeblog Wilma für Chez Lilli

Foto: Fotografiert von Tom Maurer für Chez Lilli – Schönes für Hund & Halter

Exklusive Tipps von Profi Tom Maurer

Für die brandaktuelle Kollektion von Chez Lilli stand sogar Wilma Modell. Die Gelegenheit haben wir genutzt, um für euch exklusive Tipps vom Profi einzuholen. Denn manchmal ist es gar nicht so leicht, den eigenen Hund gekonnt in Szene zu setzen – manchmal frisst die Kamera den Moment

Tom, was sollte man bei der Hundefotografie beachten?

Fotografen und fotografierende Herrchen und Frauchen sollten beim Shooting möglichst gelassen und entspannt sein. Hunde spüren bereits kleinste Anzeichen von Unsicherheit im Umgang mit ihnen oder mit der Technik. Außerdem sollte man Spaß beim Fotografieren haben.

Anfängern im Bereich der Hunde-Fotografie empfehle ich, den Hund zunächst in gewohnter Umgebung, am besten im eigenen „Revier“ zu fotografieren. Dort fühlt er sich wohl, ist selbstsicher und ruhig. Er sollte möglichst wenig durch andere Menschen oder die Umgebung abgelenkt sein.

Hilfreich ist zudem, dass man als Fotograf weiß, wohin die Reise gehen soll. Das heißt, dass man den ungefähren Bildaufbau schon im Hinterkopf haben sollte und nicht erst kurz vorher überlegt, wie und wo geshootet werden soll.

Mein persönlicher Tipp: Kommuniziert in Gedanken mit den Hunden. Ich selbst lenke die fotografierten Hunde auf diese Weise, indem ich ihnen „sage“, was ich mir vorstelle und was ich von ihnen erwarte. Vielleicht ist es nur Einbildung, aber es funktioniert.

Die drei wichtigsten Voraussetzungen für schöne Fotos vom vierbeinigen Freund sind …

Wichtige Voraussetzung für schöne Fotos vom Hund ist das Reaktionsvermögen. Es ist umso schneller, je besser ich den Hund einschätzen kann. Das ist abhängig von meiner Erfahrung. Ich weiß, was der Hund wahrscheinlich als nächstes tun wird und kann entsprechend reagieren. Ich lese ihn. Geduld ist ebenso wichtig. Geduld und Reaktionsschnelligkeit wachsen, je mehr man übt. Daher ist der dritte Garant für tolle Fotos: fotografieren, fotografieren, fotografieren. Man wächst von Shooting zu Shooting.

Wilma und wahrscheinlich auch viele andere Hunde lieben Action. Sie toben, raufen, balgen mit ihren Hundekumpels. Gar nicht so einfach für das fotografierende Frauchen oder Herrchen. Wie fange ich solche Momente am besten mit der Kamera ein?

Für solche Motive empfehle ich kurze Belichtungszeiten und höhere ISO Werte. Steht beim Fotografieren etwas abseits von der Raufbande, damit ihr das Spiel nicht stört und die Hunde nicht abgelenkt werden. Dafür eignet sich ein Tele-Zoom-Objektiv besonders gut. Für richtig gute Bilder muss man sich schon ein bisschen in das Thema Fotografie einlesen, um ein gewisses Qualitäts-Level zu erreichen. Ansonsten empfehle ich im Amateurbereich: Serienmodus wählen (3 Bilder pro Sekunde), draufhalten und später das beste Bild auswählen. Heutzutage ist das kein Problem mehr. Die digitale Fotografie ist preiswert. Was nicht gefällt, kommt einfach in den digitalen Mülleimer.

Ein letzter Tipp vom Profi?

Das beste Erfolgsrezept in der Hunde-Fotografie ist, dass die Hunde Spaß haben. Vor allem bei Spielszenen zählt Authentizität. Und das erreicht man am besten, wenn man die Hunde machen lässt und selbst etwas abseits stehend die Szenen einfängt.

Die Ergebnisse des Shootings findet ihr hier: click!

Lieber Tom, ganz lieben Dank für das sehr hilfreiche und interessante Interview mit Fiffibene.

 

Hundeblog Wilma für Chez Lilli

Foto: Fotografiert von Tom Maurer für Chez Lilli – Schönes für Hund & Halter

Mehr zum Thema Hunde Fotografie findet ihr in dem Interview mit Fotograf Hansi Tromka und in diesem Beitrag: click.

 

Verpasst keinen Beitrag mehr! Meldet euch für den Fiffibene Newsletter an!

 

 

Neele
Find me

Neele

Hi, ich bin Neele, #Hundenärrin, #Hundemama, #Hundehaarmagnet, #Bücherwurm, #Textmaniac. Auf diesem Hundeblog schreibe ich über das Leben mit Hund. Im Hundeblog findet ihr Trends, Lustiges, Ernstes, Absurdes, Wissenswertes. Ich sage nur: Let the dogs rock the world!
Neele
Find me
(Visited 536 times, 1 visits today)

4 Kommentare

  1. Aileen&Bruce sagt

    Ich werde wohl trotzdem nie so tolle Fotos machen können wie ein Fotograf aber trotzdem toller Beitrag😊
    Ich war auch erst mit meinem Dicken beim Fotografen **super schöne Fotos geworden😀**
    Wilma sieht auch Klasse aus👍😊
    Liebe grüße von Bruce und mir

    • Hey ihr Zwei ;-), ich auch nicht ;-( Manchmal klappt es, dann wieder nicht. Ich muss mal einen Fotokurs belegen 😉
      Gaaanz liebe Grüße von Wilibert und mir <3 <3 <3

    • Hehe, ja, es war sehr lustig. Ging super schnell. Tom wurde zwar zwischendurch von Wilma überwältigt (mit Küsschen überschüttet), aber da muss man schon mal durch ;-))))
      Ganz liebe Grüße
      Wilma, the master of photography, und ikke 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.